Donnerstag, 23. Mai 2019    
 
NewsTermineHK-AusgabenAboVerlagsprogrammkontaktDatenschutzImpressum
 
 
 


Holz-Zentralblatt

Presserat

Anzeige

 
News Quelle: Holz-Zentralblatt

Aktuelle Nachrichten  der letzten 10 Tage

 
Anzeige

 
Positionspapier der Bauindustrie zu Definitionen im BIM  23.5.
  Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hat unter dem Titel "BIM im Hochbau" ein Positionspapier zur Standardisierung künftiger Bauprozesse vorgelegt, das er als Beitrag zur Digitalisierungsdiskussion der Bau- und Immobilienbranche verstanden wissen möchte ...
Digitaldruck-Arbeitsgemeinschaft DIPA gegründet  23.5.
  Hersteller und Anwender aus dem Bereich Digitaldruck im Bereich Innenausbau, der Möbel- und Fußbodenindustrie haben die Digital Printing Association (DIPA) als Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen, die später zu einem Verein werden soll ...
Küchen-Treff Österreich zufrieden mit Messeauftritt in Salzburg  22.5.
  Die Organisatoren sehen den ersten Auftritt von Küchen-Treff Österreich auf der "Küchenwohntrends" in Salzburg als Erfolg ...
Europäer koordinieren ihre Technik zur Waldbrandbekämpfung  22.5.
  Die Europäische Kommission hat ihre Kapazitäten zur Prävention von Waldbränden im Rahmen des gemeinsamen Systems zur Bewältigung von Naturkatastrophen (Resceu) ausgebaut ...
Umsatz von Pfleiderer von Brand in Baruth beeinflusst  22.5.
  Wie die Pfleiderer-Gruppe heute mitteilt, ging ihr Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,4% auf 262,3 Mio. Euro zurück ...
Bauindustrie reagiert auf rückläufige Genehmigungszahlen  21.5.
  Die gestern veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts zu den erteilten Genehmigungen im Wohnungsbau haben erste Reaktionen aus der Bauindustrie hervorgerufen ...
Holzpreise sind am Boden - Kosten explodieren  21.5.
  Die Niedersächsische Landesregierung tagte heute im Rahmen einer Außensitzung im Forstlichen Bildungszentrum der Niedersächsischen Landesforsten in Münchehof bei Seesen, um sich über die aktuelle Situation der Wälder im Harz zu informieren ...
Start-up Okinlab erhält 2 Mio. Euro EU-Förderung  21.5.
  Mit rund 2 Mio. Euro fördert die Europäische Union das bereits mehrfach ausgezeichnete Saarbrücker Start-up Okinlab, dem Entwickler der "form.bar"-Plattform zur regionalen Fertigung von Möbeln nach Maß ...
Metabo wächst vor allem mit seiner Akkutechnik  21.5.
  Metabo hat im Geschäftsjahr 2018 (April 2018 bis März 2019) seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,9% auf 493 Mio. Euro gesteigert ...
Hilti erwartet einstelliges Wachstum  20.5.
  Die Hilti AG, Werkzeughersteller mit Sitz in Schaan, Liechtenstein, hat in den ersten vier Monaten den Gesamtumsatz um 6,2% auf 1,93 Mrd. CHF gesteigert ...
Nach drei Monaten 2,8% weniger Baugenehmigungen  20.5.
  Bis Ende März wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 75.600 Wohnungen genehmigt ...
Homag Group meldet Umsatzplus von 8%  17.5.
  Die Homag Group AG mit Hauptsitz in Schopfloch, Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen und Bauelementen, gab heute einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8% auf 319 Mio. Euro gestiegenen Umsatz für das erste Quartal bekannt. ...
Rentenbank schafft neue Fördersparte "Forstwirtschaft"  17.5.
  Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt, bündelt und erweitert ihre Aktivitäten zur Förderung der Forstwirtschaft in einer neuen Fördersparte ...
Dr. Ralf Becker erhält Wilhelm-Klauditz-Medaille  17.5.
  Dr. Ralf Becker, ehemaliger Geschäftsführer des Formholzspezialisten Becker aus Brakel, ist für sein Engagement in der Holzforschung die WKI-Medaille verliehen worden ...
Betriebsergebnis der ÖBf sinkt um 11%  16.5.
  Die Österreichischen Bundesforste AG (ÖBf) melden heute für 2018 eine Betriebsleistung von 238,0 Mio. Euro; das Ergebnis vor Steuern ging um 11% zurück, auf 26,4 Mio. Euro ...
Europawahl 2019: Parteien beantworten Forst-Fragen  16.5.
  Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) und AGDW - Die Waldeigentümer rufen gemeinsam auf, an den Europawahlen am 26. Mai teilzunehmen ...
Heitz erweitert Werk in Ungarn  15.5.
  Die Heitz-Gruppe aus Melle hat am 10. Mai die Einweihung des Erweiterungsbaus im Tochterunternehmen Heitz Élfurnér im ungarischen Pusztaszabolcs gefeiert ...
Borkenkäfer: Mehr Unterstützung für Waldbesitzer in Bayern  15.5.
  Angesichts der Bedrohung der bayerischen Wälder durch den Borkenkäfer hat Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber ein erweitertes Maßnahmenpaket für die Waldbesitzer aufgelegt ...
Patentstreit: Windmöller klagt gegen Bauhaus  15.5.
  UWC, ein Unternehmen der Windmöller-Gruppe, hat nach eigenen Angaben gegen einige Unternehmen der Bauhaus-Gruppe eine Patentverletzungsklage vor dem Landgericht Düsseldorf eingereicht ...
Amorim macht weniger Umsatz im Boden- und Wandsegment  14.5.
  Der portugiesische Korkproduzent Corticeira Amorim, Mozelos, hat im ersten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal 2018 den Umsatz um 9,2% auf 202,3 Mio. Euro gesteigert ...
Waldbesitzerverband: CO2-Zertifikatehandel statt CO2-Steuer  14.5.
  Der Hessische Waldbesitzerverband fordert, den Beitrag der Wälder zum Klimaschutz in der Politik angemessen zu würdigen ...
BaySF will mehr Wald stilllegen  13.5.
  Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) beabsichtigen in diesem Jahr einige Tausend Hektar zusätzlich aus der Nutzung zu nehmen ...
Rainer Mensing für die JAF-Gruppe in Deutschland tätig  13.5.
  Rainer Mensing ist seit Mitte März für die deutsche Tochter der international agierenden JAF-Gruppe (Frischeis) tätig ...
 
Anzeige

 
[ 23.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Positionspapier der Bauindustrie zu Definitionen im BIM

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hat unter dem Titel "BIM im Hochbau" ein Positionspapier zur Standardisierung künftiger Bauprozesse vorgelegt, das er als Beitrag zur Digitalisierungsdiskussion der Bau- und Immobilienbranche verstanden wissen möchte. Definiert werden darin Anforderungen an Informationsaustauschszenarien, Datenaustauschformate und Modellinhalte sowie die Anwendungsfälle und grundlegenden Prozesse in der Planungs- und Bauphase. Des Weiteren wird ein mehrstufiges Verfahren zur Sicherung der Modellqualität beschrieben. Bauteilbezogen und herstellerneutral listet der Anhang die Mindestanforderungen an den Informationsumfang von Modellelementen im Austauschszenario der Ausschreibung auf. Die empfohlene Arbeitsweise soll einen adäquaten Datenaustausch über alle Projektphasen gewährleisten.
Download unter https://www.bauindustrie.de/publikationen/bim-im-hochbau/

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 23.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Digitaldruck-Arbeitsgemeinschaft DIPA gegründet

Die Oberflächengestaltung spielt im Innenausbau, in der Möbel-, Fußboden- und deren verwandten Industrien eine immer wichtigere Rolle, da die Nachfrage nach individuellen und hochwertigen Oberflächen stetig zunimmt. Darauf haben Hersteller und Anwender der Branche jetzt reagiert und die Digital Printing Association (DIPA) als Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen. Neben der Homag-Gruppe gehören dazu MB Digitalprint, Li&Co, Durst Phototechnik und die Adler-Werk Lackfabrik. Wichtigstes Ziel der DIPA sei es, den Digitaldruck als innovatives Verfahren für Hersteller aus den genannten Branchen zugänglich zu machen. Langfristig ist geplant, auf Grundlage der DIPA Arbeitsgemeinschaft einen Verband zu gründen.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 22.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Küchen-Treff Österreich zufrieden mit Messeauftritt in Salzburg

Die Organisatoren sehen den ersten Auftritt von Küchen-Treff Österreich auf der "Küchenwohntrends" in Salzburg als Erfolg. Die Fachmesse, die vom 8. bis 10. Mai stattfand, zählte 226 Aussteller und 4.737 Fachbesucher (+10,7% gegenüber 2017). Das Motto des Standes "Küche ist unser Handwerk" spielte auf eine Besonderheit des österreichischen Küchenmarktes an, in dem die Küchenbranche stark mit dem Handwerk verknüpft ist. Exponate des Schreiners Christian Häupler standen im Mittelpunkt des Standdesigns. "Die Zielsetzung war es, Küchen-Treff in Österreich in der Branche bekannt zu machen", erklärte Dietrich Franz, Länderleiter und Geschäftsführer des österreichischen Ablegers des in Deutschland gebründeten Einkaufsverbandes. Küchen-Treff ist eine Verbundgruppe des Küchenhandels, die 1995 mit 27 Fachhändlern gegründet wurde. Inzwischen gehören ihr über 380 Standorte in Deutschland und Europa an. Über den Kernmarkt Deutschland hinaus ist die Verbundgruppe seit 2013 mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den Niederlanden aktiv und zählt auch Händler in Belgien, Luxemburg, Rumänien und Polen zu ihren Mitgliedern. Küchen-Treff Österreich startete im Februar ihre Aktivitäten.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 22.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Europäer koordinieren ihre Technik zur Waldbrandbekämpfung

Die Europäische Kommission hat ihre Kapazitäten zur Prävention von Waldbränden im Rahmen des gemeinsamen Systems zur Bewältigung von Naturkatastrophen (Resceu) ausgebaut. Der für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement zuständige Kommissar Christos Stylianides hat dazu gestern in Brüssel die erste Flotte von Löschluftfahrzeugen zur Waldbrandbekämpfung vorgestellt. Vorerst stehen sieben Löschflugzeuge und sechs Löschhubschrauber zur Verfügung; Flugzeuge aus Kroatien, Frankreich, Italien, Spanien und Hubschrauber aus Schweden. In den kommenden Wochen soll der Bestand in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Mitgliedstaaten weiter aufgestockt werden. Neben der Einrichtung der Flotte stärkt die Europäische Kommission ihre Überwachungs- und Koordinierungskapazitäten zur Vorbereitung auf die Waldbrandsaison. Im Sommer wird das rund um die Uhr besetzte EU-Zentrum für die Koordination von Notfallmaßnahmen (Emergency Response Coordination Centre, ERCC) durch ein Unterstützungsteam aus nationalen Experten auf dem Gebiet der Waldbrandbekämpfung weiter verstärkt. Für die Kartierung von Waldbränden wird das Copernicus-Satellitensystem der EU genutzt. In den vergangenen Monaten wurden zudem mehrere Feldübungen zu Waldbränden durchgeführt.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 22.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Umsatz von Pfleiderer von Brand in Baruth beeinflusst

Wie die Pfleiderer-Gruppe heute mitteilt, ging ihr Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,4% auf 262,3 Mio. Euro zurück. Ursachen seien ein höherer Wettbewerb auf dem Rohspanplattenmarkt, der Abbau von Lagerbeständen bei Kunden und der brandbedingte Produktionsstopp im Werk Baruth. Gleichzeitig stieg der Umsatz aus dem Verkauf von Mehrwertprodukten im Vergleich zum Vorjahr um 1,8%. Das für das erste Quartal 2019 ausgewiesene Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) betrug 20,8 Mio. Euro (im Vergleich zu 36,5 Mio. Euro im Vorjahr). Das um Einmaleffekte bereinigte Ebita betrug 27,9 Mio. Euro (im Vergleich zu 37,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2018). Dr. Nico Reiner, CFO der Pfleiderer Gruppe, erklärte: "Der Brand in unserem Werk Baruth im Januar hatte negative Auswirkungen auf die MDF/HDF-Produktion und den Vertrieb. Wir konnten die Produktion Anfang Februar wieder aufnehmen, waren aber gezwungen, die Produktionstechnologie anzupassen."

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 21.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Bauindustrie reagiert auf rückläufige Genehmigungszahlen

Die gestern veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts zu den erteilten Genehmigungen im Wohnungsbau haben erste Reaktionen aus der Bauindustrie hervorgerufen. Der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, kommentierte die Zahlen folgendermaßen: "Wir sind von der Entwicklung der Wohnungsbaugenehmigungen im ersten Quartal diesen Jahres enttäuscht. Der gute Start im Januar hat sich leider nicht fortgesetzt. Insbesondere die Genehmigungen von neuen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sind zurückgegangen – und hier herrscht vor allem in den Großstädten weiterhin Mangel. Ohne eine ausreichende Bautätigkeit wird sich der Mietwohnungsmarkt in den Ballungszentren so schnell nicht wieder entspannen." Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbes, sagte: "Investoren brauchen langfristig stabile Rahmenbedingungen, wie die sachgerechte Anhebung der linearen Abschreibung von 2% auf 3%. Befristete Lösungsansätze helfen hier nicht weiter. Für mehr bezahlbaren Wohnungsbau ist beides notwendig, ausreichend kostengünstiges Bauland und eine langfristige Investitionsperspektive."

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 21.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Holzpreise sind am Boden - Kosten explodieren

Die Niedersächsische Landesregierung tagte heute im Rahmen einer Außensitzung im Forstlichen Bildungszentrum der Niedersächsischen Landesforsten in Münchehof bei Seesen. Ministerpräsident Weil knüpfte damit an seinen Besuch in den Wäldern des Sollings im April an. Diesmal informierte er sich mit seinem ganzen Kabinett über die Lage im Harz. Auch hier waren durch den Sturm "Friederike" im Januar 2018, die Dürre des vergangenen Sommers und die sich daraus entwickelnde Borkenkäfermassenvermehrung erhebliche Schäden an den Wäldern aufgetreten. Die Forstwirtschafts ist seitdem damit beschäftigt, die Schäden zu beseitigen, die weitere Ausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern und die Wälder zu stabilisieren. Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten wies darauf hin, dass die wirtschaftliche Lage zur Bewältigung dieser Aufgabe denkbar schlecht sei: "Die Holzpreise sind am Boden, die Kosten explodiert und der Investitionsbedarf in den Waldumbau hoch. Das ist selbst für einen Forstbetrieb der Größe der Landesforsten eine schwierige Situation."

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 21.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Start-up Okinlab erhält 2 Mio. Euro EU-Förderung

Mit rund 2 Mio. Euro fördert die Europäische Union das bereits mehrfach ausgezeichnete Saarbrücker Start-up Okinlab, das seinen Kunden nach eigener Darstellung dank seiner intuitiv zu bedienenden "form.bar"-Software regional gefertigte Möbel nach Maß klimafreundlich und zu bezahlbaren Preisen anbieten kann. Das Besondere dabei sei das dezentrale Fertigungsprinzip 4.0 in Verbindung mit der freien Konfigurierbarkeit durch eine intelligente, natürliche Formfindung. Die Jury, die über die Vergabe der Fördermittel im Rahmen des "Horizont 2020"-Programms entschied, traut der Design-Plattform zu, die Art und Weise der Möbelproduktion grundlegend zu verändern. Ausdrücklich lobte sie das große Potenzial des Geschäftsmodells mit einem hohen Netzwerk-Effekt sowie das gute Timing der Innovation inmitten des weltweiten Trends zur Individualisierung von Produkten.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 21.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Metabo wächst vor allem mit seiner Akkutechnik

Metabo hat im Geschäftsjahr 2018 (April 2018 bis März 2019) seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,9% auf 493 Mio. Euro gesteigert. Währungsbereinigt läge das Wachstum des Nürtinger Elektrowerkzeug-Herstellers bei 9,6%. Metabo Geschäftsführer Horst W. Garbrecht erklärte: "Es zahlt sich aus, dass wir uns konsequent auf professionelle Anwender in Handwerk und Industrie konzentrieren und die Technologieführerschaft im Akku-Bereich erobert haben. Wir gewinnen seit Jahren konstant Marktanteile – und das ist, was wir wollen." Der Treiber des Wachstums ist die Akku-Technologie: Der Umsatz mit akkubetriebenen Maschinen stieg um 19,8%, während kabelgebundene Elektrowerkzeuge nur um 4,3% zugelegt haben. Innerhalb der Akku-Werkzeuge sind die Maschinen mit 18 Volt die eindeutig größte Gruppe mit einem Anteil von rund 74%. Beim Ergebnis liegt das Unternehmen etwas über dem Vorjahresniveau, wobei keine konkrete Zahl genannt wurde.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 20.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Hilti erwartet einstelliges Wachstum

Die Hilti AG, Werkzeughersteller mit Sitz in Schaan, Liechtenstein, hat in den ersten vier Monaten den Gesamtumsatz um 6,2% auf 1,93 Mrd. CHF gesteigert. Das entspricht einem Wachstum von 7,6% in Lokalwährungen. Besonders stark war das Wachstum in Europa mit 9,6% und in Nordamerika mit 8,1% in Lokalwährungen. In Lateinamerika lag die Zunahme bei 5,6%, in Asien/Pazifik bei 3,2%. In Osteuropa, mittlerem Osten und Afrika gab es trotz anhaltender wirtschaftlicher Spannungen in Russland, der Türkei und den Golfstaaten 3,0% Wachstum. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 20.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Nach drei Monaten 2,8% weniger Baugenehmigungen

Bis Ende März wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 75.600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 2,8% weniger Baugenehmigungen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Genehmigungen galten sowohl für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden von Januar bis März 2019 rund 65.700 Wohnungen genehmigt. Dies waren 3,4% oder 2.300 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Gestiegen ist ausschließlich die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser (+2,3%). Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank dagegen um 4,0% und die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser um 4,4%. Bei den neu zu errichtenden Nichtwohngebäuden, die bis März genehmigt wurden, verringerte sich der umbaute Raum gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Mio. m³ auf 47,5 Mio. m³ (–7,5%).

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 17.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Homag Group meldet Umsatzplus von 8%

Die Homag Group AG mit Hauptsitz in Schopfloch, Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen und Bauelementen, gab heute einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 % auf 319 Mio. Euro gestiegenen Umsatz für das erste Quartal bekannt. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (Ebit) sank im gleichen Zeitraum um gut 6% auf 20,5 Mio. Euro. Begründet wurde das mit höheren Material- und Personalkosten. Am Quartalsende beschäftigte das Unternehmen mit 6.633 Personen 148 Mitarbeiter mehr als vor einem Jahr. Mit 335 Mio. Euro lag der Auftragseingang auf dem Niveau der vorangegangenen Quartale, aber deutlich unter dem des Vergleichszeitraums 2018 (415 Mio. Euro). Dem Unternehmen zufolge erklärt sich der hohe Vorjahreswert vor allem aus einem Großauftrag aus Polen in Höhe von 60 Mio. Euro. Das Vorstandsvorsitzende Pekka Paasivaara sprach von einer fortgesetzten Marktberuhigung in China, während man aus anderen asiatischen Länderm, den USA und Europa einen guten Auftragseingang verzeichnet habe.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 17.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Rentenbank schafft neue Fördersparte "Forstwirtschaft"

Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt, bündelt und erweitert ihre Aktivitäten zur Förderung der Forstwirtschaft in einer neuen Fördersparte. Die Bank ergänzt so Förderangebote von Bund und Ländern. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert diese Bank Vorhaben durch zinsgünstige Finanzierungen, die sie wettbewerbsneutral über die Hausbanken vergibt. Die Förderdarlehen richten sich an Waldeigentümer, forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und Waldgenossenschaften sowie Pächter von Waldflächen, unabhängig von der gewählten Rechtsform. Zu günstigen Konditionen werden z. B. Ausgaben für die Erstaufforstung, für den Waldumbau, für gemeinschaftlich genutzte Maschinen oder Holzlagerstätten sowie Ausgaben für die Lagerung und Wiederaufforstung bei Extremwetter- oder sonstigen Schadenereignissen finanziert.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 17.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Dr. Ralf Becker erhält Wilhelm-Klauditz-Medaille

Dr. Ralf Becker, ehemaliger Geschäftsführer des Formholzspezialisten Becker aus Brakel, ist für sein Engagement in der Holzforschung die Wilhelm-Klauditz-Medaille verliehen worden. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnung, die nur selten und in unregelmäßigen Abständen an herausragende Persönlichkeiten vergeben wird. Überreicht wurde ihm die Medaille bereits im April anlässlich seiner Verabschiedung aus dem Kuratorium des WKI, wie das Braunschweiger Forschungsinstitut gestern Abend mitteilte. Die Medaille ist nach dem deutschen Holzforscher Wilhelm Klauditz benannt. Er gilt als Wegbereiter der Holzforschung in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 16.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Betriebsergebnis der ÖBf sinkt um 11%

Die Österreichischen Bundesforste AG (ÖBf) melden heute für ihr Geschäftsjahr (= Kalenderjahr) 2018 eine Betriebsleistung von 238,0 Mio. Euro, das sind 1% mehr als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern ging um 11% zurück auf 26,4 Mio. Euro. Ihrem Eigentümer schütteten die ÖBf 20,8 Mio. Euro aus - einschließlich 5,5 Mio. Euro Ertragssteuern. 2018 wurden gut 1,5 Mio. Fm geerntet, was knapp 3% mehr sind als 2017 und trotz des Schadholzanteils von 66% ziemlich genau dem Nachhaltshiebsatz entspricht. Zum Unternehmenserfolg maßgeblich beigetragen haben die nicht-forstlichen Geschäftsbereiche, deren Anteil an der gesamten Betriebsleistung 42% beträgt.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 16.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Europawahl 2019: Parteien beantworten Forst-Fragen

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) und AGDW - Die Waldeigentümer rufen gemeinsam auf, an den Europawahlen am 26. Mai teilzunehmen. Georg Schirmbeck, Präsident des DFWR, weist auf die Wichtigkeit der Europawahl hin: "An der Urne können wir jetzt entscheiden, wie die Forstpolitik in Zukunft gestaltet werden soll!"
Hans-Georg von der Marwitz, AGDW-Präsident: "Viele Gesetze und Vorgaben, die auf die Bewirtschaftung und Pflege unserer Wälder Einfluss haben, kommen aus Brüssel. Deshalb zählt jede Stimme." Die beiden Organisationen haben fünf Fragen zu Themen der Forstwirtschaft an zur Europawahl antretende Parteien (CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, AfD, FDP, Freie Wähler und die Piratenpartei) gestellt. Die Antworten der Parteien finden Sie unter www.dfwr.de und www.waldeigentuemer.de

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 15.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Heitz erweitert Werk in Ungarn

Die Heitz-Gruppe aus Melle hat am 10. Mai die Einweihung des Erweiterungsbaus im Tochterunternehmen Heitz Élfurnér im ungarischen Pusztaszabolcs gefeiert. Damit stehen dort nach sieben Monaten Bauzeit weitere 2.000 m² Produktionsfläche zur Verfügung. Zur offiziellen Eröffnung waren Mitarbeiter, Gesellschafter und Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen und Behörden eingeladen.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 15.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Borkenkäfer: Mehr Unterstützung für Waldbesitzer in Bayern

Angesichts der Bedrohung der bayerischen Wälder durch den Borkenkäfer hat Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber ein erweitertes Maßnahmenpaket für die Waldbesitzer aufgelegt. Dazu gehören u.a.: Anhebung des Fördersatzes für insektizidfreie Borkenkäferbekämpfung (von 4 auf 5 Euro/Fm), neue Fördermöglichkeiten für forstliche Zusammenschlüsse (Organisation gemeinschaftlicher Borkenkäferbekämpfung, Informationsveranstaltungen für Waldbesitzer), zusätzliche Haushaltsmittel zur Einstellung von Fachkräften an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder zur Beauftragung von Unternehmern sowie personelle Unterstützung zur Anlage von Holzlagerplätzen in Form einer neuen Fachberatungsstelle für Transport und Lagerung an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 15.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Patentstreit: Windmöller klagt gegen Bauhaus

UWC, ein Unternehmen der Windmöller-Gruppe, hat nach eigenen Angaben gegen einige Unternehmen der Bauhaus-Gruppe eine Patentverletzungsklage vor dem Landgericht Düsseldorf eingereicht. UWC ist überzeugt, dass ein Bodenbelagsprodukt, das in verschiedenen Bauhaus-Märkten verkauft wird, den deutschen Teil eines Windmöller-Patents verletzt. Die Klage betrifft den "Click-Vinylboden, Black Forest Oak floor panel", der von Taizhou Huali Plastic hergestellt wird. Hintergrund ist, dass UWC im Januar 2018 seine Sublizenzvereinbarung mit Unilin beendete und jetzt davon ausgeht, dass alle Lizenzen, die nach diesem Datum nicht von UWC für das entsprechende Patent erteilt wurden, ungültig sind.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 14.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Amorim macht weniger Umsatz im Boden- und Wandsegment

Der portugiesische Korkproduzent Corticeira Amorim, Mozelos, hat im ersten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal 2018 den Umsatz um 9,2% auf 202,3 Mio. Euro gesteigert. Das Ebitda sank um 5,6% auf 34,8 Mio. Euro. Dafür macht das Unternehmen in erster Linie gestiegene Rohstoffpreise für Kork verantwortlich. Der Umsatz mit Boden- und Wandbelägen sank um 2,6% auf 28,4 Mio. Euro. Somit setze sich hier der negative Trend des Vorjahres fort, teilte das Unternehmen mit. Negativ entwickelt habe sich insbesondere der Absatz in den USA, Russland und China, während vor allem Skandinavien und Italien ein Wachstum gezeigt hätten. Einen positiven Effekt erhoffe man sich ab der zweiten Jahreshälfte von der neu eingeführten Produktlinie "Wise".

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 14.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Waldbesitzerverband: CO2-Zertifikatehandel statt CO2-Steuer

Der Hessische Waldbesitzerverband fordert, den Beitrag der Wälder zum Klimaschutz in der Politik angemessen zu würdigen. "Wirksam ist nur eine Begrenzung des Kohlendioxid-Ausstoßes und ein konsequenter CO2-Zertifikatehandel", sagt Waldbesitzerpräsident Michael Freiherr von der Tann. Der Verband fordert, die CO2-Senkenleistung des Waldes und die nachhaltig geernteten Holzmengen zu bilanzieren und in den Handel mit CO2-Zertifikaten einzubeziehen. Er verspricht sich davon, dass Waldeigentümer für Leistungen bezahlt werden, die sie für die Erhaltung der Natur und der Umwelt erbringen. Eine CO2-Steuer hält von der Tann für das falsche Instrument. Der Staat solle die Erfüllung seiner Aufgaben durch Steuern finanzieren und nicht vom umweltbelastenden Verhalten mancher Branchen profitieren.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 13.05.2019] [Kurznachrichten]
 

BaySF will mehr Wald stilllegen

Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) beabsichtigen in diesem Jahr einige Tausend Hektar zusätzlich aus der Nutzung zu nehmen. Das ist dem Bericht von Alois Glück über den Runden Tisch Arten- und Naturschutz in Bayern zu entnehmen. Landtagspräsident a. D. Glück war der Moderator der Gespräche. In dem Bericht werden als Orte für die Stilllegungen genannt: Spessart, Steigerwald sowie die Donau- und Isarauen. Ziel sei es, "das weitreichende Verbundsystem von Naturwäldern noch deutlich zu ergänzen".

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 13.05.2019] [Kurznachrichten]
 

Rainer Mensing für die JAF-Gruppe in Deutschland tätig

Rainer Mensing ist seit Mitte März für die deutsche Tochter der international agierenden JAF-Gruppe (Frischeis) tätig. In seiner neuen Position verantwortet er das überregionale Händler-Händler-Geschäft in Deutschland, insbesondere für die Produktgruppen Sperrholz und Schnittholz, wie das Unternehmen jetzt mitteilt.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 


 
Quelle:   www.holz-zentralblatt.com

Anzeige

Anzeige